Riad Des Remparts de Fès 
Derb  Miter Ain Zliten
30000 Fès - Medina Maroc
Phone : 00 212 535 63 88 55
[email protected] 

 
Nützliche Informationen

Marokko gilt als das Tor zu Afrika. Trotz der weiten Entfernung zu Deutschland erreichen Sie Marokko schnell und bequem durch häufige Flugverbindungen. All jene, die ausreichend Zeit haben oder auf das eigene Auto nicht verzichten möchten, stehen zudem verschiedene Fährverbindungen von Europa nach Nordmarokko zur Verfügung.
Mit dem Flugzeug:
Dank zahlreichen Flugverbindungen zwischen Deutschland und Marokko ist Fès in wenigen Stunden von Frankfurt und Düsseldorf aus erreichbar.
Die Billigfluglinie Ryanair fliegt mehrmals wöchentlich von Deutschland aus nach Fès. Direktflüge gibt es ab Düsseldorf (Flughafen Weeze) und Frankfurt (Hundsrück-Airport Hahn). 
Die staatliche Airline von Marokko fliegt von Frankfurt aus regelmäßig nach Casablanca, von dort aus ist Fès mit Umsteigen zu erreichen.
Alternativ zum teueren Inlandsflug besteht die Möglichkeit, ab Casablanca den Zug bzw. Bus zu benutzen.
Buslinie 16 verbindet den Flughafen mit dem Stadtzentrum, die Fahrt dauert rund 20 Minuten. Abfahrt vor dem Flughafen ca. alle 35 Minuten, Ankunft in Fès direkt vor dem Bahnhof in der Ville Nouvelle. Fahrpreis: 3 DH. Fahrscheine werden direkt im Bus gekauft (hinten einsteigen). Eine Taxifahrt vom Flughafen ins Zentrum kostet etwa 120-150 DH, der Preis muss jedoch unbedingt vorher ausgehandelt werden, da für Touristen gerne mehr berechnet wird.

Fès, die größte und zugleich älteste Königsstadt im Herzen Marokkos, seit jeher als stolze Bewacherin Jahrhunderte alter Kulturen und Traditionen bekannt. Fès gilt bis heute als das geistige Zentrum Marokkos. Über 350 Moscheen sowie eine Vielzahl an Palästen und Koranschulen zeugen von einer bewegten Geschichte und dem Glanz vergangener Zeiten. Orientierung in Fès
Bevor wir Ihnen unsere Stadtrundgänge präsentieren, möchten wir Ihnen zuvor bei der Orientierung in Fès helfen. Die größte der vier Königsstädte setzt sich sich heute aus drei Statteilen zusammen. Der älteste Stadtteil, die Medina Fes el-bali (arab. "Das alte Fes") wurde im 9. Jahrhundert gegründet. Dieser Teil der Stadt wird für Sie am interessanteste sein, da sich hier beinahe alle wichtigen Sehenswürdigkeiten befinden.
Angrenzend an die Medina liegt, von den Meriniden gegründet, Fès el-Djedid (arab. "Das neue Fès"). Dieser Stadtteil umfasst den Königspalast sowie das einst jüdische Viertel, die Mellah. Nach Fläche und Einwohnerzahl am größten ist die Ville Nouvelle. Es handelt sich um die von den Franzosen während der Protektoratszeit gegründeten Neustadt. Hier befinden sich neben dem Bahnhof auch die meisten Hotels.
Zwischen den einzelnen Stadtteilen fahren neben den roten Petit Taxis auch verschiedene Stadtbusse. Die Media sowie el-Djedid sind von einer Ringstraße, der Tour de Fès, umgeben, welche ausgehend von der Ville Nouvelle auf einer Länge von ca. 16 Kilometern entlang der Mauern auch zu den beiden Aussichtspunkten Borj Nord und Borj Süd führt.
Wer sich gleich nach der Ankunft eine gute Orientierung über Fès verschaffen möchte, dem sei empfohlen, die Altstadt über die Ringstraße Tour de Fès (Ceinture Nord und Süd) zu umrunden.
Die größte Medina des Landes begeistert durch ihre labyrinthartigen Gassen, ihre lebendigen Souks und vor allem durch die bedeutenden Moscheen und Medersen aus der Zeit der Merinidenherrscher.  Die Altstadt von Fès zählt gewiss zu den faszinierendsten der Welt - eine unübersichtliche Anlage, zahllose Gewerbe, die anderswo längst ausgestorben sind, enge Gassen, die nur Esel und Maultiere als Transportmittel erlauben, eine geschäftige Betriebsamkeit der Akteure. Noch heute vermag Fes el-Bali allen Klischees vom geheimnisvollen Orient gerecht zu werden.
Fes bietet auch vieleintenationale Musikfestivals zwischen März und Juni die immer einen Besuch lohnen. Sie können sich auf Internet informieren "festival de musique sacré" , festival de musique sufi ect.
 

Einreise, Ausreise, Zoll
Einreisebestimmungen

Deutschen Staatsangehörige ist es für touristische Zwecke möglich, bis zu 90 Tagen visumfrei nach Marokko einzureisen. Lediglich der Reisepass muss bei der Einreise noch 6 Monate gültig sein. Die Einreise mit Personalausweis ist nur für Pauschaltouristen im Rahmen einer Gruppe möglich.
Eine Verlängerung des Aufenthalts ist grundsätzlich nicht möglich, es sei denn der Ausländerpolizei wird ein vollständiger Antrag mit Nachweis über finanzielle Mittel, ggf. Arbeitsvertrag in Marokko und Begründung, warum längerer Aufenthalt erforderlich ist, vorgelegt. Ein Aufenthalt über 90 Tage hinaus stellt einen Verstoß gegen das Aufenthaltsrecht dar und wird auch bestraft.
Einreise
Die Einreiseformalitäten am Flughafen laufen sehr rasch und unbürokratisch ab, hingegen am Hafen Tanger meist chaotische Verhältnisse herrschen. Bei der Einreise muss am Hafen bzw. Flughafen ein Einreiseformula) ausgefüllt werden. Tipp: Nehmen Sie sich einen Kugelschreiber mit, da es vor Ort meist keine gibt.
Angaben zur Person, Adresse und dem Zielort samt Adresse sind anzugeben. Als Reisemotiv sollte unbedingt "Tourisme" angekreuzt werden. Das Formular ist in arabischer, englischer und französischer Sprache. Bei der Einreise wird im Pass neben einem Stempel außerdem eine Einreisenummer vermerkt, die Sie später bei der Anreise im Hotel brauchen werden.
Einreise mit einem PKW
Zur Einreise mit einem PKW (am Hafen) wird eine grüne Versicherungskarte mit Freigabe von Länderkennzeichen (MA) benötigt. Das Fahrzeug sollte auf den einreisenden Fahrer zugelassen sein. Ein bei der Einreise eingeführtes Kraftfahrzeug, muss auch bei der Ausreise wieder ausgeführt werden. Andernfalls wird die Ausreise verweigert und es drohen hohe Zollstrafen. ACHTUNG: Dies gilt auch dann, wenn Sie einen Unfall mit dem Wagen hatten und die Ausreise mit dem Fahrzeug nicht möglich sein sollte.
Zoll
Eingeführte Fahrzeuge, die nicht wieder ausgeführt werden (z. B. bei Verkauf, Unfall), müssen verzollt werden.
In Marokko gelten strenge Devisenbestimmungen: Seit Mai 2007 ist die Einfuhr von Barmitteln, deren Gegenwert 100.000,- MAD übersteigt, bei der Einreise nach Marokko zwingend zu deklarieren. Unterbleibt eine Deklaration, kann bei der Ausreise ein Bußgeld in Höhe von 5%- 100% der noch vorhandenen Summe verhängt werden. Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung Dirham in bar ist nur bis zum Höchstbetrag von 1.000,- MAD zulässig.
Sprache
Die Amtssprache in Marokko ist arabisch, jedoch kann man sich durch die Nähe zur iberischen Halbinsel in den Küstengebieten auch mit spanisch verständigen. Aus der Kolonialzeit stammt noch französisch, das im gesamten Land als Handels- und bildungssprache eingesetzt wird. Zudem werden noch immer viele Berbersprachen gebraucht.
Währung
In Marokko wird mit dem Dirham bezahlt. Ein Dirham hat 100 Centimes. Die Umrechnung in Euro können Sie mit dem Währungsrechner vornehmen.
1 EUR = 11,341 MAD
100 MAD = 8,818 EUR
Deutsche Vertretungen in Marokko
Deutsche Botschaft in Rabat
7, Zankat Madine
Rabat
Tel.: 07 - 70 96 62
Fax: 07 - 70 68 51
rabat.diplo.de